PopupJammer

Top hypoallergene Hunde für Allergiker

Top hypoallergene Hunde für Allergiker (Nicht kategorisiert)

Personen mit Haustierallergien sind nicht wirklich allergisch gegen Katzen-, Hund-, Hamster-, Kaninchen- oder Pferdehaar, sondern gegen die Haut, die jedes Tier abwirft. Schuppen bei pelzigen Tieren ähneln Schuppen bei Menschen und sogar bei Tieren, die keinen Fellschuppen in die Umgebung werfen. Gibt es eine Möglichkeit, dass Menschen mit Hundeallergien glücklich einen Hund besitzen können? Wir schauen uns die obersten hypoallergenen Hunde an:

Können Menschen mit Hundeallergien mit Hunden leben? Fotografie von Shutterstock.

Sind hypoallergene Hunde wirklich vorhanden?

Die meisten Allergiespezialisten empfehlen, dass Personen mit Haustierallergien keine pelzigen, häuslichen Tiere mit nach Hause nehmen. Dies ist eine gut gemeinte und fundierte Beratung - sind Hunde für Allergiker "gut"? Physisch nein. Allergiker würden sich wahrscheinlich körperlich wohler fühlen, wenn sie ihr Zuhause nicht mit einem pelzigen Haustier teilen. Bei Allergikern mit leichten bis mittelschweren Reaktionen können die emotionalen Vorteile eines Haustiers die körperlichen Beschwerden oder eine laufende Nase, Niesen oder juckende Augen trumpfen. Personen mit schweren allergischen Reaktionen sollten die Warnung ihres Allergologen beachten und es vermeiden, ein pelziges Haustier zu adoptieren.

Wenn Sie nicht davon abgehalten werden, gibt es Rassen, die dazu neigen, Hunde mit relativ geringem Allergengehalt zu produzieren. Im Allgemeinen zeichnen sich diese Rassen durch eine Auswahl an Fellarten aus - sehr lockige, überzogene Hunde (z. B. Pudel aller Größen, portugiesische Wasserhunde, Bedlington Terrier, Bichon Frises), haarlose Hunde (z. B. American Crested, Chinese Crested Hairless) und Schnüre Hunde (ex. Puli, Komondor, Pudel) und Wirehaired-Hunde (Wirehaired Fox Terrier, Broken Coat Parson / Jack Russell Terrier, Wirshaired Dackel, Rough Coat Brussels Griffon usw.). Diese Rassen haben tendenziell weniger Fell als andere Rassen, aber was noch wichtiger ist, sie verlieren im Allgemeinen weniger Hautschuppen.

Die lockig ummantelten und schnurgebundenen Hunde erfordern erhebliche Pflegepflichten. Viele dieser Rassen sind energiereich und können eine Herausforderung darstellen - sie erfordern viel körperliche und geistige Stimulation, um ein glückliches Zuhause zu führen. Viele von ihnen benötigen erfahrene Hundebesitzer und sind nicht gut geeignet, „Hundehaltung in Besitz zu nehmen“.

Wenn Sie trotz der unvermeidlichen Allergiesymptome ein Haustier mit nach Hause nehmen, fragen Sie Ihren Allergologen nach geeigneten Luftfiltern und Staubsaugern. Reinigen Sie das Gerät regelmäßig und gründlich. Halten Sie Ihren Hund zu jeder Zeit aus dem Schlafzimmer. Baden Sie Ihren Hund alle vier Wochen mit antiallergischen Shampoos. Fragen Sie Ihren Allergologen nach Reinigungsmitteln, die die Allergene im Haushalt reduzieren können.

Viele Allergologen empfehlen dem Hund, draußen zu leben. Praktisch jeder Verhaltensexperte würde dem nicht zustimmen. Hunde sind soziale Kreaturen und Begierde. Ihr Hund würde viel lieber in Ihrem Haus leben als in Ihrem Garten, und wenn Sie ihn in den Hinterhof verbannen, kann dies zu einer Reihe unerwünschter Verhaltensweisen führen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf: Bellen, Graben, Zerstörung von Eigentum; und unterliegen auch Verletzungen, Vergiftungen, Angriffen durch andere Hunde oder Wildtiere und sogar skrupellosen Menschen. Wenn Sie einen Hund bekommen, machen Sie ihn zu einem Teil Ihrer Familie, indem Sie ihm erlauben, in ihm zu leben.

Sind Doodles und Poos hypoallergene Hunde?

Häufig ist der Hündchen-Designerhund, bei dem es darum geht, einen Pudel mit beinahe jeder anderen Rasse auf dem Planeten zu mischen, um auf den Herzen und Brieftaschen von Allergikern, die hypoallergene Hunde suchen, zu spielen, für potenzielle Tierbesitzer irreführend. Gehen Sie nicht davon aus, dass Mischlinge mit einem Pudel-Elternteil automatisch Allergiker sind.

Züchter von Mischlingshunden sollten den gleichen hohen Standards wie Züchter angehören. Bestehen Sie auf Gesundheitschecks, die für beide Elternrassen geeignet sind. Treffen Sie möglichst beide Elternteile (und mindestens die Mutter), und sehen Sie sich an, in welchen Gegenden die Welpen gehalten werden , fragen Sie nach detaillierten Beschreibungen der Art der Sozialisation, die den Welpen zur Verfügung gestellt wird, suchen Sie nach rassengerechten Titeln und Exterieurmeisterschaften.

Die Zukunft hypoallergener Hunde und anderer Haustiere

Die Wissenschaft hat auch auf das Dilemma von Haustieren / Allergien aufmerksam gemacht. Ein Unternehmen namens allerca hat so genannte Lifestyle-Haustiere geschaffen. Allerca hat angeblich die weltweit ersten "wissenschaftlich nachgewiesenen hypoallergenen Katzen und Hunde" produziert. Denn so wenig wie $ 5.000 (dies ist ein besonderer, zeitlich begrenzter Preis) und so viel Als $ 16.000 können Sie eines dieser Lifestyle-Haustiere mit nach Hause nehmen.

Um eines dieser Haustiere zu erhalten, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt eine Warteliste von 9-12 Monaten erhalten. Während diese Preise für viele Tierallergiker unerreichbar sind, ist die Tatsache, dass diese Art von Forschung durchgeführt wird, ein gutes Zeichen für die Zukunft von Allergikern, die auch Tierliebhaber sind. Vielleicht eines Tages werden wirklich hypoallergene Hunde und andere Haustiere für Personen mit Hunde- und Katzenallergien verfügbar sein.

Bis dahin gibt es eine Reihe von allergikerfreundlichen Hunderassen, die eine Überlegung wert sind. Durch sorgfältige Recherche können Sie entscheiden, welche Rasse für Ihre Familie am besten geeignet ist. Wenn Sie Ihr neues Haustier mit nach Hause nehmen, wird eine sorgfältige Reinigung zur Entfernung von Hautschuppen aus der Umgebung sowie von Ihrem Allergologen verordnete Allergiemedikamente und das Reinigen des Fell Ihres Hundes dazu beitragen, das Niesen, Keuchen und rote, juckende Augen auf einem Minimum zu halten .

Miniaturbild: Ein Jack Russell Terrier, der an seinem Kong kaut. Fotografie von Shutterstock.

Lesen Sie mehr über Hundeallergien auf Dogster.com:

  • Wie Sie mit Hunden leben, wenn Sie eine Hundeallergie haben
  • Sind Sie allergisch gegen Pet Dander? Sie können immer noch Hunde haben - das tue ich
  • Hypoallergene Hunde: Den hartnäckigen Mythos lösen