PopupJammer

Tipps für ein gutes Doggie Foster Elternteil

Tipps für ein gutes Doggie Foster Elternteil (Nicht kategorisiert)

Die Pflege eines Hundes ist eine von vielen Möglichkeiten, wie Sie das Leben von obdachlosen Haustieren verbessern können. Die meisten Dogster-Mitglieder sind sich des Problems der Überbevölkerung von Haustieren im In- und Ausland bewusst. Es gibt Millionen von Hunden, die warten und traurig in Tierheimen sterben und jedes Jahr retten, um auf die ewigen Häuser zu warten, die sie wirklich verdienen.

Zwar würden Notunterkünfte und Rettungseinrichtungen gerne jedes obdachlose Haustier beherbergen, dies ist jedoch oft nicht praktikabel und aufgrund von Ressourcen oder Platzmangel unmöglich. Hunde, die andernfalls aufgrund von Platzmangel eingeschläfert würden, können durch die Pflege von Menschen gerettet werden, die bereit sind, ihr Zuhause und ihr Herz für ein Tier in Not zu öffnen.

Viele obdachlose Haustiere wuchsen in Häusern auf, in denen sie beliebte Familienmitglieder waren. Aus irgendeinem Grund sind diese Hunde obdachlos und allein. Es ist unheimlich und anstrengend, von einem Ort, an dem Sie geliebt und von Ihrer Familie umgeben sind, zu einem Ort zu gelangen, an dem Sie von fremden Hunden, Menschen, Sehenswürdigkeiten und Geräuschen umgeben sind. Bei vielen dieser Hunde äußert sich der Stress in Form unerwünschter oder selbstzerstörerischer Verhaltensweisen.

Pflegeheime sind eine großartige Lösung für Hunde mit Zwingerstress oder anderen besonderen Bedürfnissen. Wurfende Mütter, junge Welpen und ältere Hunde sind besonders anfällig für die Tierheimatmosphäre und brauchen einen ruhigen Ort, um jung aufzuwachsen, zu wachsen und friedlich zu altern, bis das richtige Zuhause für immer gefunden wird. Wenn Sie sich entscheiden, ein Pflegedienstleister zu werden, geben Sie diesen Hunden eine Chance zum Leben, und retten Sie sie vor dem Schicksal, das viele andere erleiden - Euthanisierung, während Sie auf ein ewiges Zuhause warten.

Wie werde ich Pflegedienstleister?

Sie haben sich also entschieden, ein Ziehvater zu werden. Großartig! Die Pflege von Hunden mit Hunden ist sicherlich eine lohnende Erfahrung, wird aber wahrscheinlich auch emotional herausfordernd sein. Ein erfolgreicher Pfleger in sein ewiges Zuhause zu schicken, ist bittersüß - Sie verabschieden sich von einem Freund, was weh tut, aber Sie schicken ihn auch zu den größten Abenteuern seines Lebens - einem Ort, an dem er geschätzt und geliebt wird, bis er in die Stadt geht Regenbogenbrücke - ein Zuhause für immer.

Als ersten Schritt besuchen Sie Dogster Local, um Rettungsorganisationen in Ihrer Nähe zu finden. Wenn Sie eine Lieblingsrasse haben und geografisch verzweigen wollen, können wir Sie auf eine Reihe von rassespezifischen Rettungen hinweisen (die möglicherweise gemischte Rassen zulassen oder nicht). Sie können auch Rettungshunde für Spielzeugrassen, Rettungsriesen für große Rassen und Organisationen finden, die sich speziell auf die Bedürfnisse von Senioren, besonderen Bedürfnissen oder die Adoption und Förderung von Welpen konzentrieren.

Wenn Sie einige gefunden haben, die Sie interessieren, wenden Sie sich an sie und fordern Sie eine Bewerbung an. Überprüfen Sie die Anwendung sorgfältig. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie! Wer bezahlt die Tierarztrechnung? Wer ist finanziell für das Futter, den Mikrochip, die Leine, die Kiste usw. des Hundes verantwortlich? Gibt es organisationsweite Meetings? Wenn ja, wann und wie oft treten sie auf? Wo wird der Hund potenziellen Adoptierenden vorgestellt und wie viel Freiheit haben Sie bei der Planung dieser Treffen? Sind Sie für das Training des Hundes verantwortlich und wenn ja, auf welcher Ebene?

Bei einigen Rettungen müssen Pflegeeltern mit eingezäunten Höfen gepflegt werden. Für bestimmte Hunde kann ein Pflegeelternteil erforderlich sein, das den ganzen Tag zu Hause ist, oder ein Heim ohne Katzen oder Kinder.

Die Rettungsorganisation wird wahrscheinlich persönliche und tierärztliche Nachweise zusammen mit einem gedruckten Antrag und einem oder mehreren telefonischen oder persönlichen Interviews benötigen.

Wenn Sie bereits ein Haustier haben

Übertragbare Krankheiten aus der Tierheimatmosphäre könnten zu Ihnen nach Hause getragen werden, wo Ihre Haustiere infiziert werden könnten. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über empfohlene Quarantänezeiten für neue Zuchttiere, um Ihre eigenen Haustiere zu schützen!

Kenne deine Grenzen

Hat Ihre Hausbesitzer Versicherung oder Stadt irgendwelche Rassenbeschränkungen? Haben Sie Zeit, sich einem Pflegehaustier zu widmen, während Sie Ihren eigenen Haustieren die Aufmerksamkeit und Fürsorge geben, die sie brauchen?

Mit welchen Verhaltensproblemen können Sie gut zurechtkommen - Gegen Surfen, Ziehen an der Leine, Springen bei Begrüßung, unangemessene Beseitigung, Trennungsangst, Bellen, Reaktivität? Akzeptieren Sie keine Pflegekraft mit Verhaltensproblemen, die über Ihre Erfahrung und Ihr Wissen hinausgeht, es sei denn, Sie möchten einen qualifizierten Trainer konsultieren (finden Sie einen auf www.greatdogtrainers.com).

Mit welchen gesundheitlichen Problemen wollen Sie umgehen? Den Hund regelmäßig behandeln Inkontinenz Verdauungsstörungen? Besondere diätetische Bedürfnisse? Was ist mit einem Hund mit Rollstuhl?

Sind Sie bereit, die erforderliche Haltung bereitzustellen, um diesen Hund gepflegt und hygienisch zu halten? Benötigen Sie einen Pflegehund, der für kleine Kinder oder Tiere sicher ist?

Glückliches Aufwachsen

Nochmals herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, mit der Förderung zu beginnen. Lassen Sie uns die Schritte wiederholen:

  1. Überprüfen Sie Dogster Local, um Rettungen in Ihrer Nähe zu finden.
  2. Kontaktieren Sie Rettungsdienste und Unterkünfte, um Anwendungen zu fördern
  3. Bewerbungen sorgfältig auswerten
  4. Bewerbungsprozess abschließen
  5. Grenzen setzen
  6. Bringen Sie Ihren Pflegehund nach Hause
  7. Lächle und weine gleichzeitig, als er sein ewiges Zuhause findet
  8. Wiederholen Sie die Schritte 6 und 7 so oft wie möglich!

Viel Glück und glückliche Förderung!

Foto: Liza Daly