PopupJammer

Ja, die Menschen sollten ihre Hündchen aufräumen, aber geht dieses Poster in England zu weit?

Ja, die Menschen sollten ihre Hündchen aufräumen, aber geht dieses Poster in England zu weit? (Die Schaufel)

Einige Leute nehmen Hundekot Ja wirklich ernst. Wenn Sie hier bei Dogster arbeiten, ist es schwer, es nicht zu bemerken. Vor kurzem schrieb Michael Leaverton über die Nachbarschaft in Brooklyn (eigentlich meine alte Nachbarschaft), die über Webcams gegen Hundepferdchen kämpfte. Aktivisten in Ipswich, Massachusetts, und Boulder, Colorado, haben sich für DNA-Tests ausgesprochen, um Besitzer zu erwischen, die dies nicht tun Aufräumen. Und in einem Moment wahrer Hipster-Verrücktheit hatten zwei Künstler aus Brooklyn einen Krieg um den Hund, der Gold malt.

Diese Beispiele sind jedoch nicht viel, wenn man sie mit der Anti-Poop-Kampagne vergleicht, die der Bezirksrat von Spelthorne im Südosten Englands entfesselt hat. Diese Leute hassen Hundekot wirklich, und sie haben dabei die Hälfte des Planeten verdient.

Ein Plakat in der Kampagne "No Messin '" des Rates zeigt ein Bild eines entzückenden, ingwerhaarigen Kleinkindes, das in die Kamera schaut. Das Kind hält zwei Klumpen von etwas, was wie Hundekot aussieht, in den Händen, und es schmiert sich um seinen Mund und seine Wangen. Der Titel lautet: „Kinder werden alles anfassen. Hundekot kann gesundheitsschädlich sein und Erblindung verursachen. Eine Infektion namens Toxocara canis kann abgefangen werden, wenn der Abfall nicht sofort entfernt wird. “

Die Kampagne wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, explodierte jedoch kürzlich über internationale Grenzen hinweg, als sie auf Imgur.com veröffentlicht wurde. Seit es Sonntag ist, hat das Plakat 1 Million Treffer auf Imgur erhalten und wurde auf Dutzende anderer Seiten veröffentlicht.

Einige Leute haben das Plakat als "abscheulich" bezeichnet, aber der Spelthorne Borough Council steht weiterhin hinter seinem Ansatz. In einer Erklärung sagte ein Ratsmitglied, dass die Kampagne gerade deshalb effektiv sei, weil sie "hart getroffen" worden sei. In der Erklärung heißt es weiter:

„Der Rat ist der Ansicht, dass solche Nachrichten und Bilder notwendig sind, um die erforderliche Wirkung zu erzielen. Es verwendet eine Reihe verschiedener Bilder und Botschaften, um mit diesem Problem umzugehen, das hoffentlich die Menschen dazu bewegen wird, verantwortungsvoller zu handeln. “

gut Ding? ">

Spelthorne ist auch nicht die erste Regierungsbehörde in England, die diese Taktik anwendet. Letztes Jahr haben Beamte in Bristol eine Plakatwand aufgestellt, als Teil ihres Krieges auf Kacken, in dem ein kleines Mädchen gefälscht wurde (wir hoffen). Unser Mann Leaverton schrieb eine hysterische Einstellung zu diesem Thema: Warum isst dieses kleine Mädchen Hundekot auf dieser Plakatwand?

Es liegt sicherlich in der Verantwortung jedes Hundehalters, nach seinem oder ihrem Haustier aufzuräumen, aber - geht das zu weit? Ich muss zugeben, dass mein innerer 12-Jähriger einen Sturm kichert, aber der Erwachsene ist ein bisschen wie ein Winden. Ich bin alles für die Konfrontation und die Unbequemlichkeit der Menschen im Namen einer guten Sache. Ein guter Teil meines Drangs zu schreiben wird von der alten Maxime getragen: "Tröste die Besorgten und trage die Bequemlichkeit."

Aber das ist Hundekot. Ist die Situation wirklich außer Kontrolle geraten?

Was denkst du? Ist die Anzeige eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Menschen auf ein ernstes Problem zu lenken, oder eine Gruppe von Leuten, die die Dinge mit Schock-Taktiken in unproportionaler Weise durchbläst?

Über Huffington Post UK und Surrey