PopupJammer

Die besten kleinen Hunderassen für das Stadtleben

Die besten kleinen Hunderassen für das Stadtleben (Kleine Hunderassen)

Das städtische Leben wird oft mit kleinen Hunden gleichgesetzt. Im Hinblick auf die Raumfahrt macht es Sinn - ein Yorkie nimmt weit weniger Platz ein als ein Dobie. Ein kleiner Hund bedeutet kleinere Schritte, kürzere Distanzen und bei einigen Hunderassen weniger Fell in Ihrer kleinen Wohnung und weniger Ruß von der Straße.

Einige kleine Hunde sind ausgezeichnete Begleiter in der Stadt. Aber vielleicht überraschend, manche nicht. Dies liegt daran, dass es neben der Größe noch mehr gibt, was ein guter städtischer Hund ausmacht.

Was macht einen guten Urban Living Dog aus?

Energie: Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass ein kleiner Hund wenig Energie bedeutet. In der Tat sind viele kleine Hunde sehr energisch, während einige große Hunde entspannt sind. Es ist wichtig, nach einer Rasse zu suchen, die in Innenräumen ruhig ist und sich lieber auf einem Stuhl entspannt, als zwischen Stuhl und Tür hin und her zu laufen. Wenn Sie sich in einer Wohnung aufhalten, werden die Mieter nicht nur anfangen, sich aus den sich wiederholenden Klicknägeln die Haare zu reißen, die Staccato-Raserei wird wahrscheinlich auch Ihre Geduld auf die Probe stellen.

Gebell: Wenn Sie in einer Wohnung oder in Gebäuden wie Reihenhäusern oder Eigentumswohnungen wohnen, wissen Sie, wann Ihr Nachbar telefonisch mit dem Kundenservice telefoniert, welche Fernsehsendungen Sie gestern gesehen haben und ob Sie einen guten oder einen guten Hund haben Hund. Ein kleiner Hund, der ständig bellt, ist für den Besitzer und seine Nachbarn ärgerlich und könnte im schlimmsten Fall zu einer Tierkontrolle führen.

Übung: Einige kleine Hunde, wie zum Beispiel einige Terrier, brauchen mehr als genug Bewegung. Dies bedeutet Zeit, die Sie für lange Spaziergänge oder den täglichen Lauf benötigen oder mit Ihrem Hund Rollerbladen oder Radfahren. Andere kleine Rassen sind gut mit nur ein paar kurzen Spaziergängen pro Tag und gelegentlich einem Sport wie Beweglichkeit, Flyball und Tracking. Niedrige Energie bedeutet im Allgemeinen weniger Bewegung.

Geselligkeit mit Menschen: In den engen Grenzen des urbanen Lebens werden Sie zweifellos auf Menschen treffen, wenn Sie und Ihr Hund sich nach draußen wagen. Einige kleine Hunde sind misstrauisch gegenüber Fremden und begegnen jeden Tag neuen Menschen, die streicheln wollen, dass der kleine süßer Kuchen für den Hund anstrengend ist. Eine kleine, freundliche Rasse zu wählen, ist eine Ermutigung für Spaziergänge.

Geselligkeit mit anderen Hunden: Eine gute Möglichkeit, Ihren Hund zu bewegen und zu spielen, ist ein Hundepark. In den meisten städtischen Wohnsituationen gibt es mehrere, und wenn Sie in New York leben, wird es wahrscheinlich eine auf der anderen Straßenseite geben. Wenn Ihr Hund jedoch aggressiv ist, ist dies keine Option. Wenn Ihr Hund unerbittlich Dominanz behauptet, knurrt oder andere Hunde übermäßig bellt, ist es unfair und gefährlich für jeden, wenn Sie einen Hundepark besuchen. Die Wahl einer kleinen Rasse, die mit anderen Eckzähnen auskommt, stellt sicher, dass Hundeparks für Sie geöffnet sind.

Ruhiges Auftreten: Es ist so viel los in einer urbanen Wohnsituation - laute Geräusche, rasende Autos, stoßende Menschenmengen, helle Lichter. Und diese sensorische Überlastung wirkt sich auch auf Ihr Hündchen aus. Wenn Sie sich für eine der ruhigeren kleinen Rassen entscheiden, profitieren Sie und Ihr Hund davon. Ein Hund, der sich im Chaos wohl fühlt, wird im urbanen Leben gut abschneiden.

Welche kleinen Rassen passen sich gut an den städtischen Lebensstil an?

  • Cocker Spaniel
  • Boston Terrier
  • Lhasa Apso
  • Schipperke
  • Französische Bulldogge
  • Bichon Frise
  • Basenji
  • Yorkshire-Terrier

Wenn Ihr kleiner Hund nicht alle diese Kriterien erfüllt, ärgern Sie sich nicht. Es gibt Möglichkeiten, Ihnen und Ihrem Haustier das Stadtleben zu erleichtern. Sie sollten früh am Morgen und später am Abend mit Ihrem Hund spazieren gehen, um starke Menschenmengen zu vermeiden. Bewahren Sie kleine Taschen mit Lebensmitteln auf, verwenden Sie zum Essen eine zusammenlegbare Schüssel und drehen Sie die Spielsachen Ihres Welpen, damit er sich für sie interessiert und sie nicht überall herumliegen. Abholung nach jedem Hund. Dies hilft, den guten Willen mit Nicht-Hundepersonen in Ihrer Nachbarschaft zu etablieren und die Ausbreitung von Hundekrankheiten zu verhindern. Halten Sie Ihren Hund zu jeder Zeit an der Leine, es sei denn, Sie befinden sich in einem geschlossenen Hof oder Park. Ein Hund, der durch die überfüllten Straßen fährt, wird nicht nur verloren gehen, sondern auch von einem Auto angefahren.

Mit Geduld und Training können viele kleine Hunde lernen, sich an das Stadtleben anzupassen, wenn Sie einen energiegeladenen Hündchen adoptiert haben oder die Vororte für den Big Apple verlassen müssen. Sie sind Gewohnheitstiere und werden bald einen Spaziergang entlang der Fifth Avenue akzeptieren, anstatt sich auf den Feldern zu tummeln. Wenn Sie sich jedoch für eine Rasse entscheiden, die auf Ihrem urbanen Lebensstil basiert, wird es einfacher, Sie und Ihr Hündchen durch eine wachsende Menge zu manövrieren.