PopupJammer

Zoe geht von der Euthanasie-Liste zum AKC Therapy Dog Award

Zoe geht von der Euthanasie-Liste zum AKC Therapy Dog Award (Lebensstil)

Sie ist der erste Hund in Arizona, der den Therapy Dog of Distinction Award des American Kennel Club mit nach Hause genommen hat. Vor vier Jahren stand Zoe, die gemischte Rasse, auf der Liste der Euthanasien in einem County Shelter.

"Sie war voll von Flöhen und Zecken und Darmparasiten", erklärt Zoe's Mensch Diane Bykowski, die eine Facebook-Seite für den kleinen Hund erstellt hat, der so viel überwunden hat.

Zoes 15.000 Anhänger sind es gewohnt, Fotos von einem ursprünglich gepflegten und offensichtlich verehrten Hund zu sehen, aber als sie von der Grafschaft abgeholt wurde, sah Zoe nicht aus wie ihr bildvolles zukünftiges Selbst.

"Sie war alle verfilzt und schmutzig", sagt Bykowski, der nach dem Tod ihres 16-jährigen Shih Tzu einen neuen Hund adoptieren wollte.

Bykowski wurde Zoe von Pam Heine, der Gründerin von Ruby Ranch Rescue, vorgestellt, die Zoe aus dem County Shelter entsprang. Nach einer Woche mit Ruby Ranch war Zoe sauber, gesund, kastriert und bereit, Bykowski zu treffen.

„Leider wollte die kleine Zoe nichts mit mir zu tun haben. Sie wollte nur bei ihrer Pflegemutter Pam sein. “

Anfangs glaubte Bykowski nicht, dass die Adoption funktionieren würde, aber sie wurde überredet, Zoe (die diesen Namen noch nicht hatte) für eine zweiwöchige Testversion zu nehmen.

„Also nahm ich sie mit nach Hause, und als wir im Haus ankamen, hätte der kleine Hund vielleicht Klettverschluss heißen können. Sie hing nur an mir, als ob Sie es nicht glauben würden. “

Nun, da sie ihre ewige Person gefunden hatte, ließ Zoe ihre zeitweilige Pflegefähigkeit hinter sich und erhielt ihren neuen ewigen Namen.

Die Grafschaft zog sie von den Straßen, und jetzt lebt Zoe das verwöhnte Haustierleben. (Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Zoes Facebook-Seite)

"Ich dachte immer, wenn ich einen anderen Hund hätte, würde ich sie gerne Zoe nennen, weil es auf griechisch" Leben "bedeutet", sagt Bykowski. "In einigen Fällen bedeutet das" Liebe zum Leben ", und ich dachte, das wäre wirklich passend für einen Hund, den wir adoptieren würden."

Sie hatte einen neuen Namen und eine neue Haustiermutter, aber in diesen frühen Tagen lief es in Zoes neuem Zuhause nicht perfekt.

„Sie wollte überhaupt nicht zu meinem Mann gehen, und wenn ich ging, würde sie weinen - und sie hat einen schrecklichen Schrei. Es ist so hoch, durchdringendes Jammern. Es ist schrecklich “, sagt Bykowski.

Am 10. Tag der Gerichtsverhandlung rief Bykowski Zoe's ehemalige Pflegemutter an und sagte, sie sei besorgt, sie müsse den Hund vielleicht zurückbringen. Am anderen Ende des Telefons schlug der erfahrene Retter vor, dass Bykowski die nächsten 24 Stunden damit verbrachte, Zoe zu ignorieren und ihren Ehemann Ken für die Bedürfnisse des Hundes sorgen zu lassen. Die Behandlung hat schnell funktioniert.

Nach zwei Tagen würde sie zu ihm gehen und dann zu mir kommen, aber sie würde zu ihm gehen. Sie wimmerte ein wenig, als ich ging, aber sie weinte nicht mehr. “

Nachdem sich Zoe mit ihren beiden neuen Eltern wohl gefühlt hatte, bemerkten die Bykowskis die erstaunliche Persönlichkeit ihres neuen Hundes.

Dieses fotogene kleine Mischling hat viel Persönlichkeit.

„Mein Mann und ich wussten, dass dieser kleine Hund etwas Besonderes war. Sie war einfach sehr klug und wollte gefallen. Sie liebte die Menschen. "

Bykowski begann zu überlegen, wie sie Zoe helfen konnte, ihre Liebe zu Menschen zu nutzen, um ihnen zu helfen. Nachdem Bykowski ihren eigenen Vater durch das Hospiz geführt hatte, beschloss er, Zoe bei der Zertifizierung von Therapiehunden zu helfen, damit sie freiwillig dem Sterbenden helfen konnte.

„Das Hospiz des Tales hatte ein Programm mit dem Namen Pet Connections, und so gingen wir zum Hospiz. Sie hat das gesamte Programm mit Therapy Dogs Inc. durchlaufen und wurde bei ihnen registriert. “

Zoe fuhr fort, sich weiterzubilden und setzte ihr AKC Canine Good Citizen Certificate fort.

"Wir arbeiten auch freiwillig bei Pets on Wheels of Scottsdale, wo sie sich im Virginia G. Piper Cancer Center und in zwei Rehazentren, einem sechsten Klasse-Klassenzimmer, einer Bibliothek - sie ist ein vielbeschäftigtes Mädchen."

Zoe besucht ihren Freund Mr. Jack in seinem Bett.

Im Jahr 2014 wurde Zoe als erster Hund in ihrem Bundesstaat mit dem Therapy Dog of Distinction Award des AKC ausgezeichnet, der an Therapiehunde vergeben wird, die mehr als 400 freiwillige Besuche durchgeführt haben.

Bykowski zufolge hat der kleine Hund nur einen sechsten Sinn für Menschen, die sie brauchen.

„Ein Beispiel war heute, als wir in einem der Rehazentren waren. Wir waren auf dem Weg nach draußen und normalerweise gehen wir einfach hinaus, aber sie blieb an einer Tür stehen, wo ein Mann war, der irgendwie aufgeregt war, und sie stand da und wedelte mit dem Schwanz. “

Die Person, auf die Zoe fixiert war, war ein älterer Gentleman, der gerade dabei war, seiner Tochter zu sagen, dass er nicht in der Einrichtung sein wollte und nicht mit seinen Therapien kooperieren würde.

„Er war sehr laut und sie schaute in unsere Richtung und sagte:„ Dad, hier ist ein kleiner Hund, der dich sehen kann “, und Zoe wackelte nur mit ihrem Schwanz und sie hatte ihr kleines süßes Gesicht an. Der Mann sagte: "Ich möchte keinen Hund sehen" - und als er sich umdrehte, sah er sie und sagte: "Außer diesem." Wir sind dort reingegangen, und sein gesamtes Verhalten hat sich gerade geändert “, erinnert sich Bykowski.

An ihrem Memorial Day-Wochenende verbrachte Zoe mit diesem Veteran des Zweiten Weltkriegs.

"Als wir in etwa sieben oder acht Minuten fertig waren, sagte er: 'Vielleicht sollte ich stärker werden, denn dann kann ich vielleicht wieder einen Hund haben.'"

Geschichten wie diese beweisen, dass Zoe seit ihren Tagen auf der Euthanasie-Liste der Grafschaft sicherlich einen langen Weg zurückgelegt hat. Sie hat so vielen Menschen durch ihre ehrenamtliche Arbeit geholfen, und sie hat im Bykowski-Haus eine große Leere in Hundsgröße ausgefüllt.

"Sie füllte diese Lücke bedingungsloser Liebe sofort und sie war einfach warm und liebevoll", sagt Zoes Haustiermutter.

„Sie hat mir beigebracht, eine gebendere und liebevollere Person zu sein, aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihrer Bereitschaft, ihre Liebe mit Menschen zu teilen. Für mich ist das wirklich wichtig. “

Lesen Sie mehr Monday Miracles on Dogster:

  • Starbuck das Stativ Pit Bull trotzt Erwartungen und Stereotypen
  • Parvo Survivor Chloe geht vom Flohmarkt zur Philanthropie
  • Willing the Wonder Dog beweist, dass er nicht aufzuhalten ist

Über den Autor: Heather Marcoux ist eine freiberufliche Schriftstellerin in Alberta, Kanada. Ihr Geliebter Geisterkatze war einmal ihr einziges Tier, aber die Hinzufügung einer zweiten Katze, Gespenstund das Hundeduo GhostBuster und Marshmallow machen ihre Pelzfamilie komplett. Sechzehn Pfoten sind definitiv genug. Heather ist auch eine Frau, eine schlechte Köchin und eine ehemalige Fernsehjournalistin. Einige ihrer Freunde haben ihr Futter wegen zu vielen Katzenbildern versteckt. Wenn dir Katzenbilder nichts ausmachen, kannst du Folge ihr auf Twitter; Sie postet auch ein Haustier GIFs auf Google+.