PopupJammer

Sie küssen Ihren Hund, richtig? Wie geht es Ihrer Zahngesundheit?

Sie küssen Ihren Hund, richtig? Wie geht es Ihrer Zahngesundheit? (Lebensstil)

Psst, will die Wissenschaft voran bringen? Großartig! Dann erzählen Sie uns bitte Ihre Zahn- und Zahnfleischgesundheit.

Äh, was?

Ja, wir können dir nicht die Schuld dafür geben, dass es eine seltsame Bitte von Dogster ist. Das ist doch nicht Toothster oder Gumster. Lassen Sie mich erklären.

Ein neuer Bericht im Archiv für Oral Biology besagt, dass Hunde und ihre Menschen Mundbakterien austauschen können, was zu Zahnfleischproblemen und Karies für Hunde und Menschen führen kann. Forscher, die mit Hundebesitzern in Japan zusammenarbeiteten, fanden mehrere schädliche Bakterienarten im Mund von Hund und Mensch, die normalerweise nur in dem einen oder dem anderen gefunden werden.

Um diese Ergebnisse zu bewerten und zu validieren, muss noch viel weiter geforscht werden. Frühere Studien haben gezeigt, dass Eltern ihren Kindern einige ihrer weniger als schäbigen Bakterien geben können, wenn sie beispielsweise Schnuller mit dem Mund abwischen oder sich eine Zahnbürste teilen (die normalerweise aus Versehen in einem dunklen Badezimmer nach einem langen Tag gemacht wird) Erziehung).

Aber es ist ein bisschen seltsam zu glauben, dass Hunde und Menschen so leicht Keime tauschen könnten. Sind die Mäuler der Hunde nicht super sauber? Manche Leute glauben, dass der Mund eines Hundes genauso keimfrei ist wie die Flasche Lysol unter Ihrer Spüle. Es stellt sich heraus, dass es einfach nicht stimmt.

Meine Tochter (ja, die, mit der ich versehentlich eine Zahnbürste geteilt hatte - sie hat immer noch eine gute Zahngesundheit) hat einmal ein wirklich interessantes wissenschaftlich faires Experiment durchgeführt, das zeigte, dass Jakes Mund alle möglichen Bakterien des Nicht-so-enthält -Große Art. Sie wollte etwas anderes beweisen, aber das ist Wissenschaft für Sie. Wir fanden später viele Papiere, die sie langweilten und fanden heraus, dass Hundemäuler viel Keim sind. Natürlich ist der Mund des Menschen wahrscheinlich mehr.

Es ist ziemlich leicht zu verstehen, wie Mundbakterien geteilt werden können. Aber diejenigen, die Doggy-Mundküsse erhalten oder Eiszapfen lecken, sind nicht die einzigen, die in der japanischen Studie eine Zunahme der parodontopathischen Hündchenbakterien hatten. Die typischen Hundebakterien waren sogar bei Menschen mit relativ geringem körperlichen Kontakt mit ihren Hunden vorhanden.

Einige Medien haben sich verrückt gemacht, als die Studie herauskam. Die tägliche Post hatte diese Überschrift: „Warum könnte ein Knutsch mit deinem Hündchen die Zähne fallen lassen! Tierbesitzer haben gewarnt, dass Hunde die Zahnfleischerkrankung weitergeben können. “

Ich persönlich knutsche mein Hündchen nicht, aber nicht weil ich ihn nicht liebe. Es ist, weil ich sehe, wohin sein Mund und seine Nase neigen, und es ist nirgendwo, wo ich hin muss, sogar etwas stellvertretend. Aber ich hatte vor einiger Zeit einige Probleme mit dem Zahnfleisch. Ich dachte mir, dass es nur die üblichen Ursachen waren (einige drängten sich in den unteren Zähnen, waren älter als 30 Jahre usw.). Ich habe nie darüber nachgedacht, Jake in die Liste der Täter aufzunehmen. Er leckt manchmal unsere Teller, aber sie gehen danach immer in den heißen Zyklus der Spülmaschine. Und er hat bei vielen Gelegenheiten einen großen Lippenstift geschlichen. Aber Keime, die Zahnschmerzen verursachen? Hmm…

Natürlich, wenn ich irgendwie Keime von Jake bekomme, wette ich, ich gebe ihm viel mehr zurück. Entschuldigung, Jake.

Diese Studie brachte Dogster HQ dazu, über die Art der Zahngesundheit nachzudenken, die die meisten Hundeliebhaber haben. Wir sind der Meinung, dass Ihre Geschichten dazu beitragen können, im Namen der Wissenschaft einige Anekdoten-„Beweise“ beizutragen. Wer weiß, wenn es gut genug ist, können wir die Forscher benachrichtigen. Also fragen wir diese unwahrscheinlichen Dogster-Fragen:

Wie geht es deinem Mund heute? Haben Sie eine gute Zahngesundheit? Probleme mit Gummi? Zahnprobleme? Was auch immer Ihre Antwort ist, teilen Sie mit Ihrem Hund Geschirr, Snacks oder viele Küsse?

Wird diese Studie Sie auch dazu bringen, etwas anderes zu tun? Was mich betrifft, ich lasse Jake immer noch mein Geschirr lecken (und ich benutze immer noch den heißen Zyklus in der Spülmaschine), und ich bin sicher, dass Jake immer noch einen großen, feuchten Kuss schleichen kann. Aber ich werde definitiv nicht zulassen, dass mir und meinem besten Freund ein bisschen Wissenschaft in die Quere kommt. Wie ist es mit Ihnen?