PopupJammer

Hefeinfektionen bei Hunden

Hefeinfektionen bei Hunden (Lebensstil)

Wenn Sie in einem bestimmten Alter sind, werden Sie sich an Werbespots erinnern, die im Fernsehen liefen und verkündeten, dass die Menschen „keine Zeit für eine Pilzinfektion haben“. Die Menschen tun das sicherlich nicht, aber wussten Sie, dass Hunde häufig Pilzinfektionen bekommen, auch? Es ist vielleicht noch überraschender, wenn nicht schockierend, zu erfahren, dass der Mikroorganismus, der für Pilzinfektionen verantwortlich ist, jetzt glücklich von Ihrem Hund lebt!

Es gibt keinen unmittelbaren Grund für Panik; Dieser Pilz ist auch ein Zuhause in Ihrem Körper. Die einzellige Kreatur, von der wir sprechen, ist eine HefeMalassezia pachydermatis. Wie Demodex Canis Milben, die bei Hunden Räude verursachen können, ist Hefe ein Kommensalorganismus. Dies bedeutet, dass es unter normalen Umständen außerhalb des Körpers eines Hundes lebt und gedeiht, der Wirt jedoch weder nützt noch schadet.

Hunde mit Schlappohren sind besonders anfällig für Pilzinfektionen. (Foto von Ben Gray auf Flickr)

Wenn die Bedingungen günstig sind, stört etwas das typische Gleichgewicht, und der Pilz nutzt die Chance, sich ungehindert zu vermehren. Diese Bevölkerungsexplosion führt dazu, dass harmlose Mikroorganismen opportunistische Krankheitserreger werden, die dann zu Pilzinfektionen bei Hunden führen. Lass uns genauer hinschauen!

Ursachen der Pilzinfektion bei Hunden

DasMalassezia pachydermatis Pilz ist nur einer von vielen Mikroorganismen, die Ihren Hund zu Hause nennen. Was hindert sie also daran, sich aufzulaufen? Das Immunsystem eines gesunden Hundes kann seine gesamte Mikroflora gut regulieren. Beginnend mit Antikörpern, die von der Mutter während des Stillens gewonnen wurden, durch Impfungen gestärkt und durch regelmäßige Interaktionen mit ihrer Umgebung gestärkt, begrüßt der Körper ab dem Zeitpunkt der Geburt eines Welpen alle Arten von winzigen Kreaturen.

Diese einzellige Hefe ist wie jeder andere Pilz, dh sie braucht die richtigen Bedingungen, um zu leben und sich zu vermehren. Was sind diese Bedingungen? Es ist eigentlich ganz einfach: Pilze brauchen Wärme. Die richtige Temperatur fürMalassezia pachydermatis liegt im Bereich von 86 bis 99 Grad vor Ort. Aus diesem Grund neigt die Hefe dazu, sich in den wärmeren Ecken und Spalten des Körpers Ihres Hundes, im Gehörgang und zwischen den Zehen zu befinden.

Aufgrund ihres Wärmebedarfs neigen Hefepilz-Infektionen im späten Frühjahr, im Sommer und im frühen Herbst, zu Zeiten hoher Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur im Freien oder in macht einen Unterschied, ist aber nicht die einzige Ursache für unkontrolliertes Hefewachstum. Jedes Mittel, das die richtige Belüftung der Haut oder der Ohren verhindert - auch die Ohren selbst - kann zu einer Pilzinfektion beim Hund führen. Diese Agenten umfassen:

Wärme, Wasser, Haare und / oder Wachs können Hefe in den Ohren des Hundes fördern. (Foto über Wikimedia Commons)

  • Wasser: Ein Hund, der viel Zeit im und um Wasser verbringt und nicht austrocknet oder nicht ausreichend abschüttelt. Für die Wärme, die bereits zwischen den Zehen an den Füßen Ihres Hundes oder im Gehörgang vorhanden ist, muss es nicht wild sein, um die richtigen Bedingungen für das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen zu schaffen.
  • Ohren: Hunde mit langen und schlaffen Ohren, solche mit schlecht durchlüfteten Gehörgängen oder solche mit unkontrolliertem Haarwuchs im Kanal sind einem besonderen Risiko für Pilzinfektionen ausgesetzt. Pilzinfektionen des Ohrs sind möglicherweise die häufigsten hefebedingten Beschwerden bei Hunden.
  • Öl und Wachs: Dies sind natürliche Öle auf der Haut und übermäßiger Wachsaufbau in den Gehörgängen. Ein Hund, der unsachgemäß oder unberechenbar gepflegt ist, kann Hautöle bilden, die die verfügbare Wärme einfangen und der Hefe durch asexuelles Keimen mehr Hefe zuführen. Das gleiche gilt für Ohrenschmalz.

Wir betrachten hier eigentlich nur, wie diese Infektionen bei normalerweise gesunden Hunden wirken. Immunschwache Hunde oder Welpen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, ebenso wie Hunde, die an anderen bakteriellen Erkrankungen leiden. Zusätzliche Umstände, unter denen Hefe gedeihen kann, sind Allergien gegen Lebensmittel oder Flöhe sowie die langfristige Verwendung bestimmter Steroidmedikamente wie Prednison.

Hefe-Infektion Symptome bei Hunden

Pilzinfektionen treten auf, wenn weltliche Mikroben die Umstände ausnutzen und zu opportunistischen Erregern werden, die Gesundheitsprobleme verursachen. Chancen können sich überall und zu jeder Zeit ergeben, wenn die Pilze vorhanden sind; Mit anderen Worten, winzige, kurzhaarige Hunde, die in Alaska leben, sind möglicherweise etwas sicherer gegen Pilzinfektionen als langhaarige Hunde mit Schlappohren in Florida, aber nicht viel.

Der primäre Fokus ist hier eine Erkrankung, die als Otitis externa bekannt ist, oder was wir beim Menschen als „Ohr des Schimmers“ bezeichnen. Zu den Symptomen einer Hunde-Otitis gehören Hunde, die ihren Kopf in unbequemen oder ungewöhnlichen Winkeln halten oder hartnäckig an einem Ohr pfoten. Mit fortschreitendem Zustand und Fortpflanzung der Hefe beginnen Sie, einen seltsamen Geruch zu riechen und Krustenbildung im äußeren Gehörgang zu sehen, begleitet von verfärbtem Schlick und später sogar Blut.

Malassezia pachydermatis kann auch Hautinfektionen bei Hunden verursachen, eine Erkrankung, die als Hefedermatitis bekannt ist. Das erste Zeichen, das Sie möglicherweise bemerken, ist schuppige, trockene Haut. Suchen Sie nach einem Hund, der an einer bestimmten Stelle, z. B. unter den Armen, kratzt oder an einer bestimmten Stelle der Nase reibt. Sie können auf dunkler oder röter gewordener Haut kauen oder beißen. Das eklatanteste Symptom, "Elefantenhaut", wird in fortgeschrittenen Fällen auftreten. Unbehandelt kann diese Pilzhautinfektion zu sekundären bakteriellen Infektionen führen.

Die Verhinderung von Pilzinfektionen bei Hunden ist einfacher als deren Behandlung. (Foto über Shutterstock)

Wie man eine Hefeinfektion loswird

Je früher ein Tierarzt eine Pilzinfektion beim Hund - Haut oder Ohr - diagnostiziert, desto einfacher wird der Behandlungsprozess.Wenn es früh genug aufgefangen wird, können topische antimykotische Salben wie Miconazol angewendet werden, nachdem überschüssiges Haar an der Infektionsstelle abgeschnitten und der Bereich ordnungsgemäß gereinigt wurde. Wenn das Problem fortgeschritten ist oder die Infektion weiter eingedrungen ist, kann der Tierarzt ein stärkeres Antimykotikum (Fluconazol) verschreiben, das in Tablettenform verabreicht wird.

Wenn sich eine Pilzohrentzündung verschlechtert und Otitis externa der Otitis media oder sogar Otitis interna - der letztere den ganzen Weg über den Gehörgang - nachgibt, beginnen sich Flüssigkeiten im Gehörgang zu sammeln, deren Austrittsstelle anschwellen kann. Im schlimmsten Fall oder zumindest im schlimmsten Fall mit Ausnahme der Taubheit handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, der als totale Gehörgangablation (TECA) bezeichnet wird.

Behandeln und Verhindern eines hefigen Hundes

Bei äußerlichen Problemen wie der Dermatitis Hefe kann spezielles Antipilzshampoo verwendet werden, um die Symptome Ihres Hundes zu lindern. Wie lange und wie oft der Hund gebadet werden muss, hängt von der Pilzinfektion ab. Prävention ist immer der einfachste Weg.

Wenn Ihr Hund einem höheren Risiko ausgesetzt ist - einer mit Schlappohren oder wenn die Haare aus dem Ohr sprießen - ist es am einfachsten, sie nach Wasserabenteuern oder Bädern gründlich zu trocknen und überschüssiges Haar abzuschneiden. Das Immunsystem eines Hundes sollte stark genug sein, um das Gleichgewicht mit einheimischen Mikroben wiederherzustellen, aber ein wenig Hilfe schmerzt nie.