PopupJammer

Wow, Leute haben sicher eine Menge Meinungen über meinen Hund

Wow, Leute haben sicher eine Menge Meinungen über meinen Hund (Lebensstil)

Anmerkung des Herausgebers: Gänseblümchen Barringer ist ein Mitarbeiter von Dogsters Schwester SAY Media-Site xojane.com. Dieser Beitrag lief zuerst auf xoJane, aber wir wiederholen es (mit Erlaubnis!), damit Sie es genießen und kommentieren können.

Vor zwei Monaten brachte ich einen achteinhalbwöchigen Saint Bernard-Welpen in mein Leben. Unser erster Tag wurde in einem Auto verbracht. Neun Stunden unterwegs. Er hat in seine Kiste gepinkelt, aber er hat nie geweint. Als wir nach San Francisco zurückkehrten und ich sah, wie sein pelziger kleiner Körper in meiner Wohnung herumlief, alles in Sichtweite schnupperte und sich in meinen Armen schmiegte, wusste ich, dass ich verliebt war. Ich habe ihn Monkey genannt.

Die nächsten Wochen waren interessant. Er kam mit einem Parasiten nach Hause, den er von seiner Mutter bekommen hatte, und so kam es zu Durchfall. Viel Durchfall. Wie fließendes Kacken auf den Böden, den Wänden, den Teppichen - so ziemlich überall, wo man es sich vorstellen kann. Aber es machte mir nichts aus, es aufzuräumen. Ich habe mir nur Sorgen um Monkey gemacht.

Wenn ich ihn länger als ein paar Minuten nicht hörte, war ich überzeugt, dass er tot war. Irgendwie würde ich mit meinem ersten Hund jemals etwas so Unrecht tun, dass ich ihn töten würde. In der ersten Nacht habe ich nicht geschlafen, sondern stundenlang "Parvo" und andere tödliche Hundekrankheiten gegoogelt.

Aber abgesehen vom Kacken (das mit einer Runde Antibiotika geheilt wurde) war er ein perfekter kleiner Kerl. Er schlief die Nacht durch. Er aß sein gesamtes Essen. Er kaute nicht zu viele Sachen (R. I. P. meine Seidenkissen und meine Kaschmirdecke). Und das Beste von allem war er freundlich. Heilige Kuh, war er freundlich.

Und da die Wochen vergangen sind und "Achteinhalb Wochen, 14 Pfund" Monkey zu "Viermonaten, 50 Pfund" Monkey geworden ist, ist er nur freundlicher geworden. "Ein sanfter Riese" nennen sie seine Art. Er liebt die Menschen. Alle Personen. Und die Leute lieben ihn. Zum Beispiel hielt ein Busfahrer ihren Bus an - auf der Strecke, nicht an einer Haltestelle, und mit Passagieren an Bord - öffnete er die Tür und ging die Treppe hinunter, nur damit sie ihn lieben konnte. Er stoppt buchstäblich den Verkehr. Und wow, liebt es Affe?

Die Leute sagen: „Oh, er ist so süß. Ich wette, er hat keine Ahnung, wie liebenswert er ist “, und ich bin wie:„ Oh. Er weiß. Vertrauen Sie mir. “Weil ich noch nie einen Hund getroffen habe, der mitten auf dem Bürgersteig steht und fordert, dass jeder, der vorbeigeht, seine Existenz anerkennt. Es passiert nicht oft, aber wenn jemand vorbeigeht, ohne an einer vollständigen Kuschelsitzung teilzunehmen, ist Monkey wie: „Wuuuut ist gerade passiert? Hat diese Person mich nicht gesehen? Warum hat er nicht aufgehört und mich geliebt? "

Aber die Wahrheit ist: Er ist erstaunlich. Ich meine, er ist ein Bernhardiner-Welpe in einer Stadt. Nicht gerade ein gewöhnlicher Anblick. Und er ist wirklich süß.

"Er sieht aus wie ein Hund in einem Hundekostüm!", Sagen die Leute. Ich meine, er ist mein Hund, aber ich glaube nicht, dass ich bei diesem hier voreingenommen bin. Er ist wirklich einer der erstaunlichsten Hunde, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Daher wusste ich in meinem Herzen, dass ein Heiliger der einzige Hund war, der für mich wirklich der einzige Hund war, obwohl ich andere Rassen in Betracht zog.

Also ja. Wir treffen viele Leute. Und mit "vielen Leuten" meine ich eine Menge Leute. Ein 10-Block (Hin- und Rückweg) zu den Geschäften in meiner Nachbarschaft dauert mindestens eine Stunde. An den Wochenenden länger. Und jeder hält uns auf. Und jeder stellt die gleichen Fragen:

Fremder: Stört es dich, wenn ich deinen Welpen streichle?

Mir: Natürlich nicht!

S: Wie alt ist er. Sie?

M: Er ist vier Monate alt.

S: Ist er ein Berner…

M: St. Bernhard.

S: Oh wow. Das sieht man nicht oft.

M: Nee.

S: [Dem Welpen einen kräftigen Abrieb geben und dafür viele Küsse bekommen.] Wie heißt er?

M: Affe.

S: AFFE! Bald nennst du ihn GORILLA!

M: [lacht]

S: Wie viel wiegt er?

M: Etwas mehr als 50 Pfund.

S: Bereits? Beeindruckend! Er wird groß sein.

M: Oh ja.

S: BLICK AUF DIESE PFOTEN!

M: Ich kenne.

S: Wie groß denkst du, wie groß er sein wird?

M: Vielleicht, wie… etwas mehr als zwei Meter groß und 170 Pfund?

S: Er ist so weich! Hast du ihn gerade gebadet?

M: Nee. Er ist einfach so weich. Es ist sein Welpenmantel.

S: Beeindruckend. Er ist wirklich weich. [An diesem Punkt beginnt die Person zu fragen, wen auch immer sie mit dem Affen-Affen hat.] Berühren Sie diesen Hund. Nein im Ernst. Gefühl, wie weich er ist. BERÜHRE IHN!

M: Ich kenne. Ich verstehe endlich die Prämisse von 101 Dalmatiner. [Okay, ich habe das nur einmal ausprobiert. Es stellt sich heraus, dass die Leute nicht denken, dass es witzig ist, Ihren Welpen in einen Mantel zu verwandeln. Lektion gelernt.]

S: Woher hast du ihn?

M: Das Pfund.

S: !!!!

M: Scherz! Ich habe ihn von einem Züchter in Südkalifornien bekommen.

S: Wo ist sein Fass?

M: Das ist eine erstaunliche Frage, Freunde. Wo ist sein Fass?

S: Du musst ihm einen besorgen und Brandy hineinstecken!

M: Wahrscheinlich Wodka. Ich trinke keinen braunen Alkohol.

S: [Streichelt den Hund immer noch kräftig.] Ich wette, Sie können nicht mehr als fünf Fuß weit kommen, ohne dass jemand Sie aufhält. [Sagte nie ironisch.]

M: Es ist in Ordnung. Er mag es! Plus, es ist gut für ihn.

S: Du hast gerade meinen ganzen Tag gemacht. Danke, dass ich mit ihm spielen durfte.

M: Bitte. Bis demnächst! Komm schon, Affe. Lass uns gehen!

[Fuß zwei Fuß…]

Neuer Fremder: Entschuldigung, stört es dich, wenn ich deine…

Mir: Natürlich nicht!

Und ehrlich gesagt macht es mir nichts aus, eine Version dieses Austausches zwischen 10 und 50 Mal am Tag zu haben. Weil Affe die Menschen so glücklich macht und es wirklich reizend ist, ein Teil von etwas zu sein, das das tut.(Dieser Hund hat mich so matschig gemacht; sende keine Hilfe. Es ist zu spät für mich; rette dich selbst.) Außerdem ist er mein Hund. Ich rede gern über ihn. Duh.

Was mich jedoch stört - und mit "Mühe" meine ich "Schocks" - ist, wie RUDE manche Leute sind. Sie halten an, um meinen Hund zu streicheln und zu bewundern, aber dabei schaffen sie es auch, ihre Verachtung zu zeigen.

Die häufigsten davon sind die Leute, die mir eine abfällige Version von geben:

  • "Du weißt, dass er groß wird, richtig?"
  • "Beeindruckend. Sie müssen in einer MANSION leben. “
  • "Hoffen Sie, dass Ihre Wohnung RIESIG ist." (Während Sie davon ausgehen, dass dies nicht der Fall ist.)

Zu dem ersteren trete ich jetzt einfach nur in gespieltem Horror zurück und gebe ihnen ein übertriebenes „WAS? Er wird groß bekommen? Yikes DU nimmst ihn! “Und tu so, als würde er ihnen die Leine geben.

Aber es gibt auch einen Teil von mir, der möchte, dass diese Leute wissen, dass ich meine Nachforschungen angestellt habe, dass ich einen Hund bekommen habe, der wirklich gut zu meiner Wohnung passt (deren Größe niemanden beschäftigt) und dass er dazu kommt verbringe viel Zeit in Tahoe. Ich weiß, es sollte mir egal sein, was diese Fremden denken, aber wenn ich zu meinem Gesicht gerichtet wird, fühlt es sich immer noch irgendwie beschissen an.

Und so fange ich an, mich zu erklären. Ich meine, ich hätte ihn kaum zwei Stunden gehabt, als ich einer 70-jährigen Frau in meinem Alter erzählte, dass ich von zu Hause aus arbeite und warum Monkey der perfekte Hund für mich ist. Die Heiligen sind wirklich sehr weich und faul. Dass sie gerne in der Nähe ihrer Familie sind. Sie würde aufhören zu denken, ich wäre eine schreckliche Person, weil sie ihn in mein Leben gebracht hat.

Natürlich beurteilen mich die Leute nicht nur nach seiner Größe. Es gibt auch viele:

"Beeindruckend. Er wird viel essen. Ich hoffe, du hast viel Geld! "

Worüber ich scherze - vor allem an die Eltern mit Kindern - "Nun, ich muss ihn nicht aufs College schicken!"

Ich meine, ernsthaft, würde jemand jemals zu einer Mutter mit einem Neugeborenen gehen und sie fragen, wie viele Quadratmeter ihr Zuhause ist und ob sie genug Geld auf ihrem Sparkonto hat, um ihn für die nächsten 18 Jahre zu ernähren? (Ich fürchte, die Antwort an diesem Tag und in diesem Alter ist eigentlich „Ja“, aber ich werde so tun, als wäre es nicht.)

Eine weitere großartige Frage sind alle, die mich fragen, wie viel ich für Monkey bezahlt habe. Weißt du, das ist höflich. Oder die Leute, die ihn an seiner Leine ziehen sehen und sagen, dass ich ihn jetzt besser trainieren sollte, bevor er zu groß wird. Vielen Dank. Random Monkey hat gerade seinen Abschluss bei Puppy KINDERGARTEN gemacht. Wie weit bist du in der Schule gekommen? Oh, und habe ich schon erwähnt, dass er beim Abschluss einen BOW gemacht hat? Das ist richtig: ein Bogen.

Aber das Beste war die Frau von Thanksgiving, die sah, wie ich mit Monkey ging und mit ihm spielte und viele Fragen stellte. "Wow", sagte sie. „Er ist so sanft. Er wäre einfach so gut für eine Familie mit Kindern. “

Ich machte eine Pause und dachte darüber nach, wie ich Thanksgiving alleine und entschieden ohne Familie verbrachte, lachte aber nur und sagte: "Nun, es ist nur ich, also muss er es tun!"

Aber die sache ist? Affe ist jetzt meine Familie. (Und meine Brüder sind großartig und haben total geholfen, besonders Todd.)

Und letztendlich ist es das, was es wert ist, abgesehen von Kommentaren und allem. Dass ich einen Hund habe, von dem ich nicht genug bekommen kann. Wer bringt täglich so vielen Menschen Leichtigkeit. Und wer bringt mir nicht nur bei, wie man einen Welpen trainiert, sondern wie ich die Hasser abbürsten und geniessen kann in der Freude, dass ein Welpe, der gut genährt, gesund, unglaublich geliebt ist und mit Küssen bedeckt ist, es einfach macht fein.

Du hast einen Doghouse Confessional zum Teilen? Wir suchen intensiv persönliche Geschichten unserer Leser über das Leben mit ihren Hunden. Wenn Sie eine E-Mail an [email protected] senden, werden Sie möglicherweise zu einem veröffentlichten Autor des Dogster Magazine!