PopupJammer

Würden Sie Ihre Katze für das perfekte NYC Apartment aufgeben?

Würden Sie Ihre Katze für das perfekte NYC Apartment aufgeben? (Lebensstil)

Ein sehr gemeiner und wahrscheinlich unregelmäßiger Vermieter hat kürzlich versucht, meine Katze Mimosa aufzugeben, um einen Mietvertrag für eine Wohnung in Brooklyn zu unterschreiben. Nach einem langen und langwierigen Bewerbungsprozess - ich bin überzeugt, dass das Mieten einer Wohnung in New York City ein schwierigerer Vorgang ist, der mehr lächerliches Springen erfordert, als ein anderes Haus zu kaufen -, schickte der Mean Landlord einen kurzen, aber verheerenden Eindruck E-Mail: „Unser Gebäude erlaubt keine Haustiere. Es tut uns sehr leid um deine Katze. “

Entschuldigung, tut mir leid wegen meiner Katze? Meine erste Reaktion lautete eher wie folgt: „Es tut mir wirklich leid, aber ich zahle Ihnen kein Geld, um in Ihrer Wohnung zu wohnen. Es tut mir wirklich leid, dass meine Katze besser ist als Ihre Wohnung, auch wenn die Küchengeräte aus Edelstahl in der Küche zugegebenermaßen sehr nett waren. “

Nachdem der anfängliche Schockzustand jedoch vorüber war, versuchte ich den Mean Landlord zu überzeugen, dass Mimosa im Gebäude kein Problem darstellen würde. Ich wies darauf hin, dass in der ursprünglichen Apartmentliste angegeben war, dass Katzen in Ordnung waren (es wurde nicht angegeben), und der Superheld, der die Wohnung zeigte, sagte, dass Katzen in Ordnung waren (er tat es nicht, aber ich dachte, er würde eine für Team Feline nehmen.) er schien ein anständiger Kerl zu sein). Ich erwähnte auch, dass mindestens drei Personen mit Hunden in das Gebäude kamen, während ich dort war. (Ich übertreibe, da es nur der eine war, ein flaumiger Shih Tzu-Varmint).

Der Mean Landlord schrieb eine E-Mail: „Das sind alte Mieter, die wir am Anfang genommen haben; seit den letzten zwei Jahren erlauben wir keine Haustiere mehr. “

Zu diesem Zeitpunkt ging ich in den Kampfmodus und nahm eine Haltung ein, die zu gleichen Teilen herausfordernd war und dem Mean Landlord eine kurze, aber aufschlussreiche Lektion bei Katzen geben sollte. Ich mailte: „Sie ist eine kleine Hauskatze. Sie hat vorher ohne Probleme in zwei Wohnungen gewohnt. Ich habe 10 Jahre in New York gelebt und hatte immer eine Katze in der Wohnung ohne Probleme. Sie ist nicht wie ein Hund, der den Gehsteig außerhalb der Wohnung verderben oder die ganze Nacht bellen und die Menschen stören würde. “Ich fügte hinzu, wenn Mimosa nicht in das Gebäude aufgenommen werden würde, würde ich den Antrag zur Anmietung der Wohnung zurückziehen.

Der jetzt möglicherweise vernünftige Vermieter schrieb zurück: „Wenn wir eine unterschriebene Vereinbarung treffen, dass es keinen Hund mehr geben wird und dass sie nicht in einem der Flure sein wird, wird auch keiner unserer Mieter über die Katze Bescheid wissen Wir können eine Vereinbarung unterzeichnen und den Mietvertrag unterzeichnen. “

Erfolg! Obwohl ich mich über einige Argumente des potentiellen Vermieters wunderte: Ich wusste nicht, dass Katzen als Tor zu Haustieren für den Hundebesitz gelten. Es ist ein bisschen seltsam, die Katze vor den anderen Nachbarn verstecken und geheim halten zu müssen. und warum sollte ich meine Katze jemals alleine durch die Gänge streifen lassen? Aber all dies scheint nur eine Selbstverständlichkeit zu sein, wenn es um den verrückten Denkprozess eines durchschnittlichen New Yorker Vermieters geht.

Ich kann die Unlust vieler Vermieter verstehen, an Mieter mit Hund zu vermieten: Der Schaden, den ein ungepflegter Hund an einer Wohnung anrichten kann, kann erheblich sein, insbesondere wenn der Hundebesitzer ihm nicht die nötige Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Aber ich habe den Widerstand gegen Katzen nie verstanden. Sie sind perfekte Haustiere in New York City. Ich kann mir kaum vorstellen, wie eine Katze einer Wohnung möglicherweise mehr Schaden zufügen könnte, als eine Einlage. Mimosa schlug einmal eine kleine Lampe auf den Boden. Der Boden entkam unversehrt. Ich denke die Einzahlung ist sicher.

Am Ende habe ich den Mietvertrag nicht unterschrieben - es war voll von Klauseln, die Sie freundlicherweise vorschlagen könnten, dass eine nicht ganz stabile Person auftauchte, z. B. dass der Mieter für alle Reparaturen in der Wohnung und für alle Reparaturen verantwortlich ist ein seltsamer Reiter, der verlangt, dass das Badezimmer immer verschlossen bleibt. Aber ich fühlte mich gut, einen Vermieter davon zu überzeugen, dass Katzen gute Wohnungseigentümer sind. Was ist ein Pachtvertrag von einem Jahr im Vergleich zur Lebensdauer des Glücks, den eine gute Katze zu Hause bringt?

Wurden Sie jemals wegen Ihrer Katze von einem schönen Ort ferngehalten? Wie bist du damit umgegangen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Lesen Sie mehr über Stadtkatzen und Vermieter:

  • Landleben ist hart - für eine Katze! 8 Gründe, die mir das Stadtleben vorziehen
  • Sie könnten mich vielleicht einen Experten für das Verstecken von Katzen vor Vermietern nennen
  • Gesetz in Kalifornien: Landwirte können keine Deklaration der Katze verlangen
  • Was ist, wenn ich in meinem Wohnhaus keine Katze haben kann?
  • Meine Wohnung erlaubt nur eine Katze, aber ich habe drei - Hah!
  • Ich wünschte, wir hätten „unsichtbares Spray“ gehabt, um Katzen vor den Landbesitzern zu verstecken