PopupJammer

Wäre unser Hund glücklicher, wenn wir einen anderen Hund bekommen würden?

Wäre unser Hund glücklicher, wenn wir einen anderen Hund bekommen würden? (Lebensstil)

Sollten wir einen anderen Hund bekommen?

Wir haben eine Pudel / Chihuahua-Mischung, eine Frau, die kastriert wird. Wir fragen uns, ob ein Begleiter für Hunde eine gute Sache für sie ist oder wäre sie lieber ein "einziges Kind"? Wir haben das Thema nun seit sechs bis acht Monaten diskutiert. Wir denken, wenn wir einen anderen Hund bekommen wollen, sollten wir es jetzt tun, solange sie noch jung genug ist, um ihn anzunehmen. Sind Hunde im Allgemeinen glücklicher, wenn sie einen anderen Begleiter für Hunde haben? Wenn ja, wäre ein Mann die bessere Wahl als zwei Frauen zu haben?

Danke für deinen Rat!

Bethany
Oakville, ON, Kanada

Ihre ist eine häufig gestellte Frage in meiner Praxis bei Hund- und Katzenbesitzern. Einige Leute haben ein Haustier und fragen sich, ob es ihr bei der Arbeit langweilig wird. Andere haben kürzlich ein Haustier verloren und befürchten, dass ihre verbleibende Katze oder Hund einsam ist oder ihren Freund vermisst.

Es besteht kein Zweifel, dass sowohl Katzen als auch Hunde eine Beziehung zu anderen Haustieren im Haus eingehen, aber ich empfehle nicht, ein anderes Tier für Ihr Haustier zu haben. Haustiere sind Ihre Verantwortung und vor allem geben sie Ihnen Liebe. Der einzig gültige Grund, ein anderes Haustier zu bekommen, ist, dass Sie eines haben wollen, nicht weil Sie glauben, dass Ihr Haustier ein Haustier möchte.

Haustiere sind durchaus in der Lage, als „nur Kinder“ glücklich zu sein. Allerdings akzeptieren die meisten Hunde einen anderen Hund im Haus gern und glücklich. Katzen sind im Allgemeinen eher einsam, und das Hinzufügen einer zweiten Katze zu Ihnen nach Hause kann für alle Beteiligten stressig sein. Die meisten Katzen entwickeln letztendlich positive, geschwisterähnliche Beziehungen zu ihrem „Bruder“ oder ihrer „Schwester“. Außerdem haben viele meiner Kunden einen Hund und eine Katze, die feste und schnelle Freunde sind.

Wenn Sie einen anderen Hund bekommen möchten, tun Sie dies auf jeden Fall. Ich bin zuversichtlich, dass Ihr jetziger Hund ihn oder sie (das Geschlecht des neuen Hundes spielt keine große Rolle) gerne im Haus willkommen heißt. Das Haustier sollte jedoch für Sie sein, nicht für Ihren Hund.