PopupJammer

Wie wählt man einen grünen Katzenstreu

Wie wählt man einen grünen Katzenstreu (Grüne Katze)

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, zu einem umweltfreundlichen Katzenstreu zu wechseln, ist die gute Nachricht, dass es jetzt mehr Auswahlmöglichkeiten gibt als je zuvor. Einige der beliebtesten grünen Würfe werden aus Mais, Weizen, Recyclingpapier und Kiefer hergestellt. Heutzutage finden Sie auch Würfe aus exotischen Zutaten wie Bio-Weizengras, Kokosnussschalen und sogar grünen Teeblättern.

Woher wissen Sie anhand dieser schwindelerregenden Auswahl, welcher Wurf für Ihre Katze am besten geeignet ist? Um Ihnen die Auswahl eines grünen Katzenstreu zu erleichtern, stellen Sie sich diese fünf einfachen Fragen.

1. Verwendet Ihre Katze Tonstreu, und wenn ja, reagiert sie sehr empfindlich auf Veränderungen?

Wenn dies Ihre Katze beschreibt, wählen Sie einen Wurf mit einer körnigen oder krümeligen Textur. Einstreu aus Weizen-, Mais- oder Sojabohnenmehl ist hinsichtlich Form und Haptik dem Ton am nächsten.

Recyclingpapier und Kiefernstreu kommen typischerweise in Form von zylindrischen Pellets vor. Wenn Ihre Katze eine klumpende Tonstreu verwendet hat, stellt sie möglicherweise fest, dass eine pelletförmige Streu eine andere Textur hat als sie es gewohnt ist. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie diese Würfe automatisch ausschließen sollten, da sie auch in einer weicheren, krümeligen Textur erhältlich sind, die für Ihre Katze geeignet ist.

2. Stinkt die Katzentoilette sehr schnell?

Umweltfreundliche Katzenstreu enthalten keine synthetischen Chemikalien, die Gerüche überdecken, und müssen daher auf natürliche Mittel zurückgreifen, um Gerüche fernzuhalten. Wenn Sie mehr als eine Katze haben oder wenn das Geschäft Ihrer Katze besonders scharf ist, sollten Sie sich auf erdfreundliche Wurfformen konzentrieren, die einen Vorteil in der Geruchsbekämpfung haben.

Einige Katzenbesitzer behaupten, dass Kiefernwürste die besten für die Geruchskontrolle sind, aber es mag nur sein, dass die Leute den Geruch von Kiefern mögen. Im Allgemeinen wirken die meisten grünen Katzenstreu gut, wenn sie täglich schöpfen, um Gerüche zu kontrollieren.

Unabhängig davon, für welche Einstreu Sie sich entscheiden, Sie können die Geruchshilfe der Katze schützen, indem Sie sie regelmäßig reinigen und eine dünne Schicht Backsoda auf die Einstreu streuen, um Gerüche zu absorbieren. Stellen Sie sicher, dass Sie gerade genug Wurf hinzufügen, um das Backpulver abzudecken, damit Ihre Katze nichts Außergewöhnliches bemerkt.

3. Suchen Sie nach einem Katzenstreu, der sich zusammenballt?

Es ist wahrscheinlich, dass es Ihrer Katze egal ist, ob es sich um Wurfklumpen handelt. Ein aufgeschütteter Streu kann Ihnen das Herausnehmen des Urins aus der Box jedoch erheblich erleichtern. Wählen Sie einen umweltfreundlichen Abfall aus Zutaten, die sich bei Nässe verbinden. Suchen Sie nach Würfen aus Mais-, Weizen- oder pflanzlichen Stärken. Einige Kiefernwürfe gibt es auch in einer verklumpten Version.

4. Neigt Ihre Katze dazu, Abfälle rund ums Haus aufzuspüren?

Versuchen Sie es mit einem pelletförmigen Wurf. Diese werden in der Regel aus Recyclingpapier oder Faserpflanzen wie Kiefer oder Bio-Weizengras hergestellt. Die Pellets haften seltener an den Pfoten Ihrer Katze und lassen sich viel leichter auffangen, wenn das ungerade Pellet aus dem Katzenklo kommt.

5. Welche Optionen gibt es in Ihrem örtlichen Zoofachgeschäft?

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines grünen Abfalls, wie weit Sie reisen müssen, um vom Hersteller zum Geschäft und dann zu Ihnen nach Hause zu gelangen. Je kürzer die Entfernung, desto umweltfreundlicher ist sie. Einstreu ist ein schwerer und sperriger Gegenstand, den Sie regelmäßig verwenden, so dass Ihre Wahl erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt haben kann. Wenn Sie in einem nahegelegenen Geschäft einkaufen und nicht online bestellen, wird die Verpackungsmenge reduziert.

Obwohl es normalerweise keinen Wurf gibt, der für alle Katzen in allen Situationen geeignet ist, können Sie sich diese fünf Fragen stellen, damit Sie sich darauf konzentrieren können, was für Ihre Katze am besten ist. Wenn Sie sich für einen Wurf entschieden haben, wechseln Sie schrittweise, um Ihre Katze vom alten zum neuen Wurf zu bringen. Wenn Sie weitere Informationen zum Wurfwechsel benötigen, gibt es viele Online-Ressourcen. Sie können sich auch von Freunden beraten lassen, die mit ihren eigenen Katzen gewechselt haben, oder Ihren Tierarzt um Tipps bitten.

Sobald Sie und Ihre Katze sich an den neuen Wurf gewöhnt haben, klopfen Sie sich beide auf den Rücken. Sie verdienen es, denn dies ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um den Kohlenstoff-Pfotenabdruck Ihrer Katze zu reduzieren.

Über den Autor: Holly Tse ist eine Expertin für grüne Katzen und Autorin von Machen Sie Ihr eigenes Katzenspielzeug: Das Planet Katzenspielzeug auf einmal sparen. Ihr Blog, Green Little Cat, gibt umweltfreundliche Tipps und Ideen für Katzen und Katzenliebhaber.