PopupJammer

Ihre Fragen zu Kennel Cough - beantwortet

Ihre Fragen zu Kennel Cough - beantwortet (Hundegesundheitspflege)

Viele Hundeltern haben von Zwingerhusten gehört - aber viele von uns fragen sich genau, was es ist und ob der Begriff „Zwinger“ wirklich etwas damit zu tun hat. Um einen Einblick zu erhalten, wandten wir uns an einen Experten, Dr. Richard Ford, der als Professor für Medizin am College of Veterinary Medicine der North Carolina State University tätig ist, um alles über das, was Zwingerhusten ist, zu erfahren, wie man es verhindern kann. 

Was genau ist Zwingerhusten?

Besorgt über Zwingerhusten - aka CIRD? Wir haben deine Antworten. Fotografie © fotoedu | Thinkstock.

Dr. Ford erklärt, dass Zwingerhusten die ärgerliche und manchmal gefährliche ansteckende Atemwegsinfektion ist, die sich charakteristisch entwickelt, kurz nachdem ein Hund Kontakt mit anderen betroffenen Hunden hatte - insbesondere nach einem Zwingeraufenthalt, einer Internierungsstation, einem Tierheim und einer Trainingseinrichtung. Andere Orte, die als Brutstätte für Zwingerhusten gelten, umfassen Tageshunde, Hundeparks und Pflegeeinrichtungen. Zwingerhusten ist ein relativ komplexes ansteckendes respiratorisches Syndrom. Und weil es mehrere Organismen impliziert, ist der richtige Begriff für diese klinische Erkrankung eigentlich die infektiöse Atemwegserkrankung beim Hund oder CIRD, erklärt Dr. Ford.

Was sind Zwingerhusten-Symptome?

Zu den Symptomen von CIRD gehören am häufigsten: Husten, Niesen sowie Nasen- und Augenausfluss. Unbehandelt sagt Dr. Ford, dass Zwingerhusten zu Lungenentzündung werden kann und in seltenen Fällen sogar tödlich für Hunde sein kann.

Die meisten Tiereltern können Zwingerhustenbehandlungen zu Hause mit tierärztlicher Überwachung durchführen. Dr. Ford weist jedoch darauf hin, dass "ein infizierter Hund selten so krank wird - in der Regel an einer Lungenentzündung -, dass ein Krankenhausaufenthalt und eine intravenöse Behandlung erforderlich sind."

Wie wird Zwingerhusten verbreitet?

Wie die Hundegrippe verbreitet sich CIRD sehr leicht von Hund zu Hund. Sozialhunde, die sich mit anderen Hunden in beispielsweise Hundeparks, Trainingszentren und Tagesstätten engagieren, sind am stärksten von Zwinghushusten betroffen.

"Typischerweise wird der infektiöse Organismus, ob Bakterien oder Viren, bei direktem Kontakt von Hund zu Hund übertragen", sagt Dr. Ford. „Deshalb gelten Zwinger als Umgebungen mit hohem Risiko. Nicht selten kann ein infizierter Hund die infektiösen Bakterien oder Viren übertragen und übertragen, ohne klinische Anzeichen einer Atemwegserkrankung zu zeigen. “

Hunde müssen nicht einmal direkten Kontakt mit einem infizierten Hund haben, um gefährdet zu sein, erklärt Dr. Ford. "Es ist auch möglich, dass die Atemwegssekrete eines infizierten Hundes auf einer Wasserschüssel oder einem Futternapf oder einem Spielzeug zurückbleiben", sagt er. "Der nächste Hund, der mit einem Spielzeug, das zuvor von einem infizierten Hund verwendet wurde, ein Getränk zu sich nehmen, essen oder spielen kann, ist einem erheblichen Risiko ausgesetzt, sich anzustecken."

Dr. Ford bietet diesen wichtigen Vorschlag an: „Denken Sie an die„ öffentlichen “Wassernäpfe, die auf Gehwegen außerhalb von Einzelhandelsgeschäften stehen, als etwas, das Ihr Hund sollte vermeiden!”

Wie behandelt man Zwingerhusten?

Hunde jeden Alters können CIRD Vertrag haben. Dr. Ford hat herausgefunden, dass „Welpen am meisten leiden und ein erhöhtes Risiko für eine Infektion der unteren Atemwege (Lungenentzündung) haben.“ Einige gesunde erwachsene Hunde können sich mit Zwingerhustenbehandlungen zu Hause erholen, wenn dies jedoch der Fall ist Bei einem Husten, der länger als 2-3 Tage dauert, empfiehlt Dr. Ford, dass Sie zu Ihrem Tierarzt gehen und eine Untersuchung durchführen, um die am besten geeignete Behandlung für Ihren Hund festzulegen. "Verwenden Sie keine rezeptfreien Hustenmittel zur Anwendung beim Menschen", warnt Dr. Ford.

„Weil CIRD durch ein Virus oder ein Bakterium und manchmal durch Viren verursacht wird und Bakterien im selben Hund zur gleichen Zeit, können die Behandlungsmöglichkeiten variieren “, erklärt Dr. Ford. Es gibt keine einzige Behandlung für Zwingerhusten, aber "Antibiotika werden normalerweise verschrieben, wenn Bakterien (die schwerwiegende Komplikationen verursachen können) vorhanden sind", sagt er. "Da es keine Medikamente gibt, die in der Lage sind, Viren zu eliminieren, wird der infizierte Hund symptomatisch mit verschreibungspflichtigen Hustenmittel behandelt."

Es kann überraschend erscheinen, dass Ihr Tierarzt wahrscheinlich nicht die Diagnose nimmt, um genau zu bestimmen, was die Infektion verursacht. "Die Ergebnisse dauern zu lange und jede verordnete Behandlung ist typischerweise empirisch - basierend auf dem Management der klinischen Anzeichen", sagt Dr. Ford.

Gibt es einen Impfstoff gegen Zwingerhusten? Wie können Sie Zwingerhusten verhindern?  

Gibt es einen Impfstoff gegen Zwingerhusten? Fotografie © EJ_Zet | Thinkstock.

Der einzige Weg, um den Zwingerhusten wirklich zu verhindern, besteht darin, Ihren Hund zu jeder Zeit innerhalb und außerhalb von anderen Hunden zu lassen, was für Ihren Hund kein sehr bereicherndes Leben oder sehr viel Spaß für Sie ist! Der nächstbeste Weg, um Ihren Hund vor CIRD zu schützen, ist die Impfung Ihres Hundes.

Ich hatte immer gedacht, Bordetella-Impfstoffe schützten meine Hunde gegen Zwingerhusten, aber Dr. Ford erklärt, dass Zwingerhusten komplizierter ist. „Impfstoffe sind für viele, aber nicht für alle Organismen verfügbar, die CIRD verursachen. Zu den wichtigsten gehören Impfstoffe, die zur Vorbeugung einer durch Bordetella bronchiseptica und Parainfluenza-Virus verursachten Infektion eingesetzt werden “, rät Dr. Ford.

Ihr Tierarzt wird Sie beraten, welche Impfstoffe zu welchen Frequenzen für Ihren Hund am besten sind. Wenn ich in New York City wohne, müssen Hunde alle sechs Monate gegen Bordetella geimpft werden, und es ist gesetzlich verboten, Zwinger, Ausbildungszentren oder Friseure in ein Internierungslager aufzunehmen, ohne einen schriftlichen Nachweis von Bordetella-Impfstoffen (unter anderem) von einem Tierarzt zu haben.

Miniaturbild: Fotografie © dimarik | Thinkstock.

Lesen Sie mehr über die Gesundheit von Hunden auf Dogster.com:

  • Sind alle Hundetumoren Krebs? Hier ist was zu wissen
  • Bandwürmer bei Hunden: Symptome, Behandlung und Vorbeugung
  • Die Top 6 Harnwegserkrankungen bei Hunden
Sassafras Lowreyist ein preisgekrönter Autor. Ihre Romane wurden von Organisationen ausgezeichnet, die von der Lambda Literary Foundation bis zur American Library Association reichen. Sassafras ist ein zertifizierter Trick Dog Trainer und hilft bei Agility-Kursen für Hunde. Sassafras lebt und schreibt in Brooklyn mit ihrem Partner, einem Senior-Chihuahua-Mix, einem geretteten Shepherd-Mix und einem Neufundländer-Welpen sowie zwei herrschsüchtigen Katzen und einem halb verwilderten Kätzchen. Weitere Informationen finden Sie unter sassafraslowrey.com.