PopupJammer

Xylitol und Hunde - Warum dieser Süßstoff für Hunde giftig ist

Xylitol und Hunde - Warum dieser Süßstoff für Hunde giftig ist (Hundegesundheitspflege)

Wenn Sie noch nie von Xylitol gehört haben, sind Sie nicht alleine. Aber dieser Süßstoff ist für Hunde tödlich und in mehr Produkten enthalten, als Sie sich jemals vorstellen können. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie über Xylitol und Hunde wissen müssen.

Erstens, was ist Xylit?

Fotografie von Chalabala / Thinkstock.

Xylit ist ein Zuckeralkohol, der in vielen Humanprodukten, einschließlich vieler Dentalprodukte, als Zuckerersatzstoff verwendet wird, da er die Entwicklung von Hohlräumen und Plaques verringert.

Wie wirkt sich Xylit auf Hunde aus?

Hunde, die xylitolhaltige Produkte konsumieren, können einen niedrigen Blutzucker (Hypoglykämie) und Krampfanfälle entwickeln. In hohen Dosen kann Xylit Leberversagen verursachen. Wenn ein Hund große Mengen Xylit aufnimmt, kann er sogar sterben.

Welche Produkte enthalten Xylit?

Xylitol kommt in zuckerfreien Gummis, Bonbons, Pfefferminzbonbons, Atemstreifen, Zahnpasten, Mundwässern, kaubaren Vitaminen und Ergänzungsmitteln, flüssigen Erkältungsmitteln, Abführmitteln und Allergiemedikaten vor. Sie finden Xylit möglicherweise auch in zuckerfreien Lebensmitteln, darunter Erdnussbutter und andere Nussbutter, Eiscreme, Joghurt, Gelatinen-Desserts, Marmeladen, Proteinriegel und mehr. Um eine Liste der Produkte zu erhalten, die Xylit enthalten, gehen Sie zu präventivevet.com.

"Mit der zunehmenden Verwendung von Xylitol als Süßungsmittel in Produkten würde ich mich immer mit allem beschäftigen, was ein Hund isst, der süß sein könnte, um zu sehen, ob Xylitol in der Zutatenliste enthalten ist", sagt Scott Fausel, medizinischer Direktor von VCA Sinking Spring in Sinking Spring, Pennsylvania.

Wie viel Xylit ist für Hunde giftig?

Nur 50 Milligramm pro Pfund Körpergewicht eines Hundes können Probleme verursachen. Einige zuckerfreie Gummiprodukte enthalten bis zu 1 Gramm (1.000 Milligramm) Xylit pro Stück.

Was sind die Anzeichen einer Xylitvergiftung bei Hunden?

Eines der gruseligsten Dinge bei Xylitol ist, dass Sie möglicherweise erst Symptome feststellen, wenn der Leberschaden fortgeschritten ist. Zu diesem Zeitpunkt könnte es zu spät sein, um dem Hund zu helfen. "Sie zeigen möglicherweise keine Anzeichen, wenn der Zucker nicht abfällt (Hypoglykämie)", erklärt Dr. Fausel. "Patienten können schwach werden und unter niedrigem Blutzucker Zittern oder Anfälle bekommen."

Was soll ich tun, wenn mein Hund Xylitol enthaltende Tiere isst?

Wenn Sie sogar den Verdacht haben, dass Ihr Hund etwas mit Xylitol eingenommen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, an eine Notklinik oder an eine Giftkontroll-Hotline. Warten Sie nicht. Bei Xylit und Hunden kein Erbrechen herbeiführen; Warten Sie auf Anweisungen von Ihrem Tierarzt oder jemandem in einem Giftkontrollzentrum. (Hinweis: Beim Aufrufen der Giftkontrolle werden Gebühren erhoben.)

Was ist die Behandlung der Xylitol-Toxizität bei Hunden?

Ihr Tierarzt wird Ihren Hund wegen Xylitvergiftung behandeln, selbst wenn Sie nur den Verdacht haben, dass er das Gift konsumiert hat. Abhängig von den Symptomen Ihres Hundes und wie viel Zeit vergangen ist, seit er das Xylit gegessen hat, kann Ihr Tierarzt Erbrechen auslösen oder auch nicht. Typischerweise wird der Hund in ein Krankenhaus eingeliefert, überwacht und abhängig von seinen Symptomen unterstützt. Prognosen und Überlebenschancen erhöhen sich, wenn Ihr Hund vor einem Leberschaden ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Erzähl uns: Haben Sie schon einmal Erfahrungen mit Xylitol und Hunden gemacht? Was hat dein Hund gegessen?

Miniaturbild: Fotografie von monkeybusinessimages / Thinkstock.

Welche Nebenwirkungen hat Xylit beim Menschen? Lesen Sie mehr über Xylit und andere Süßungsmittel auf universityhealthnews.com >>

Lesen Sie mehr über Hunde und Toxizität auf Dogster.com:

  • Schokoladentoxizität - Lassen Sie uns über Hunde und Schokolade sprechen
  • So finden Sie haustiersichere Farben, die für Ihren Hund nicht giftig sind
  • Früchte, die Hunde essen können (und für Hunde giftige Früchte)