PopupJammer

Tipps für die Suche nach katzenfreundlichen Unternehmen

Tipps für die Suche nach katzenfreundlichen Unternehmen (Katzen 101)

Das Einkaufen mit Katzen, das Arbeiten mit Katzen und das Reisen mit Katzen stellen besondere Probleme dar, wenn Sie versuchen, mit Ihrer Katze Geschäfte und geschäftliche Aktivitäten zu verhandeln. Für diejenigen unter uns, die möchten, dass unsere Katzen uns bei ihren täglichen Aufgaben begleiten, ist es eine Herausforderung, katzenfreundliche Einzelhandelsgeschäfte und professionelle Verkaufsstellen zu finden. Einige von uns möchten unsere Katzen sogar täglich zur Arbeit mitnehmen.

Während die meisten Einzelhandelsgeschäfte keine katzenfreundlichen Schilder an der Tür haben, können Sie Ihr Haustier mitbringen, wenn Sie die Regeln beachten: kein Laufen, keine Unfälle, kein Beißen. Je besser sich Ihr Haustier verhalten kann, desto mehr lokale Unternehmen sind bereit, die Regeln zu ändern, in die andere Richtung zu schauen oder Ihre Katze sogar mit offenen Armen zu begrüßen.

Während die Suche nach einem katzenfreundlichen Geschäft das Ergebnis eines glücklichen Unfalls sein kann, ist es eine diplomatische Kunst, Haustiere in der Geschäftswelt zu schaffen und zu pflegen.

Sie können die Geschäftswelt dabei unterstützen, toleranter gegenüber Katzen zu sein, indem Sie ein paar Verhaltensänderungen durchführen, um lokale Unternehmen zu schulen, die Sie als Haustiere begleiten, um Haustiere anzunehmen:

Gönnen Sie sich ständig die Möglichkeit, tierfreundliche Geschäfte zu bevormunden und Ihren Freunden davon zu erzählen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, gutes Benehmen mit Ihrer Schirmherrschaft zu belohnen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Haustier, um sicherzustellen, dass es geschäftsfreundlich ist: sanft, sauber, ruhig und charmant. Sie können kein Unternehmen beschuldigen, das es nicht genießt, Ihr knurrendes und springendes Tier zu hosten.

Für Dienstleistungsunternehmen wie Salons oder Cafés, in denen Sie Ihr Haustier mitbringen können, sollten Sie großzügig Trinkgeld geben. Es ist sehr schwer für jemanden, Besuche eines guten Kippers zu verbieten.

Wenn Sie Ihr Haustier bei der Arbeit mitbringen dürfen, stellen Sie sicher, dass Sie einen bequemen Platz in Ihrem Arbeitsbereich, in Ihrer Kabine oder im Büro haben. Bring sein Essen, behalte Wasser für ihn und benutze deine Pausen, um ihn zu engagieren. Und denken Sie daran, wenn Sie wirklich möchten, dass Ihr Haustier zur Arbeit zugelassen wird, zeigen Sie, dass ein glücklicher Mitarbeiter ein sehr produktiver Mitarbeiter ist. Für gute Chefs ist es sehr schwer, Schritte zu unternehmen, um einen guten Arbeiter zu demotivieren.

In letzter Zeit hat sich eine tolerantere Verlagerung hin zu haustierfreundlichen Restaurants in Cafés und Innenhöfen sowie zu haustierfreundlichen Einkaufsmöglichkeiten in Einzelhandelsgeschäften ergeben. Unternehmen suchen Kunden und werden Kunden nicht mit vier Beinen wie in der Vergangenheit abweisen.

Inspiriert durch den Trend zur Einbeziehung von Haustieren in alle Aspekte des modernen Lebens, haben viele lokale Heimtiergruppen damit begonnen, einheimische Unternehmen für ihre Haustierfreundlichkeit zu belohnen. Verhaltensweisen wie dieses helfen, das Stigma von Heimtierbesuchen im Einzelhandel zu entfernen.

Trotzdem sind einige lokale Unternehmen für Haustiere immer unzugänglich, und einige große Einzelhandelsketten werden immer Haustiere verbieten. Ein wütender Hund, der in nur einem Home Depot-Laden an der Leine war, sorgte für Aufsehen, dass nun alle Home Depot-Geschäfte Haustiere im Haus verbieten.

Der beste Weg, um anzusprechen, ob Haustiere willkommen sind oder nicht, besteht darin zu versuchen, Ihr Haustier mitzunehmen. Meistens werden Sie und Ihr Haustier in der überwiegenden Mehrheit der Zeit begrüßt und betreut. Ein "No Pets" -Zeichen ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Tore geschlossen sind. Kein Zeichen bedeutet, dass Sie dem Unternehmen den Vorteil des Zweifels geben und die Gelegenheit nutzen sollten, die Welt zum Besseren zu verändern, indem Sie mit Ihrem Haustier einkaufen.

Über den Autor: Helen Fazio und ihr Hund Raja bloggen auf www.traveldogbooks.com über Tierreisen und verwandte Themen. In ihrem ersten Buch "Die Reise des Shih Tzu" erzählt Raja dem Wolf, wie er die Entwicklung dieser erstaunlichen Rasse erschaffen kann. Sie arbeiten an den kommenden Titeln.

Foto: Dennis Wong